Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 1.531 mal aufgerufen
 Alte Radios
dampfradio Offline




Beiträge: 5

03.08.2010 21:55
RE: Kleine Kondensatorkunde Antworten

Hallo!

Da ja immer mal die Frage auftaucht, welche Kondensatoren in alten Radios denn raus sollten und welche drin bleiben können hier mal eine kleine Zusammenstellung der am häufigsten in Röhrenradios vorkommenden Typen.



Die Kondensatoren in obigen Bild sind schon auf den ersten Blick als Defekt zu erkennen, diese sollten uuf jeden Fall immer unverzüglich getauscht werden.

Die Bösen:



A: Schlecht!
Ero-Teerkondensatoren und Ero 100-Kondensatoren: Diese Kondensatoren sind eigentlich immer defekt und sollten ausgetauscht werden. Vor allem die mit der weißen Vergussmasse.

A1: Schlecht!
Saba-Teerkondensatoren: Bauart ähnlich der Ero Typ A. Auch diese Kondensatoren sind eigentlich immer defekt. Meist noch mehr, als die Ero!



B: Schlecht!
Die Wima-Tropydur oder auch Bonbons genannt sind immer defekt. Diese sollten auf jeden Fall raus!




C: Schlecht!
Das Bild zeigt eine Auswahl häufig vorkommender Typen von Teerkondensatoren. Es gibt noch andere, z.B. im Glasrohr. Typisch ist immer der schwarze Verguss an der Seite. Auch Kondensatoren dieser Typen sollten ausgetauscht werden.

C1: Schlecht!
Elkos in Form normaler Teerkondensatoren sind immer defekt und müssen getauscht werden!

C2: Schlecht!
Auch dies sind Papierkondensatoren. Hülle aus Pappe und meist an den Seiten mit Pertinax verschlossen. Auch diese Kondensatoren sollten getauscht werden. (Foto: "Niko")

C3: Schlecht!
Papierkondensatoren von ACE. Auch diese gehören zu den Schlechten und sollten getauscht werden.



D: Schlecht!
Teerkondensatoren von Philips. Auch diese sind immer defekt.

E: Schlecht!
Verschiedene Papierwickelkondensatoren aus DDR/ Ostblockproduktion. Für diese gilt das selbe wie bei C.



F: Schlecht!
Papierwickelkondensatoren im Blechmantel. Auch meist defekt, sollten getauscht oder geprüft werden. Meist in Blaupunkt-Radios zu finden.

Die Guten:



G: Sehr gut!
Sikatrop: Tropenfeste Kondensatoren aus den 50ern. Diese Kondensatoren sind hermetisch abgeriegelt und meist noch vollkommen in Ordnung. Also nicht ohne Grund tauschen.

H: Sehr gut!
Philips-Kondensatoren aus den 60ern. Diese Kondensatoren sind von sehr guter Qualität und eigenen sich auch heute noch zur Restauration von alten Radios. Also drinlassen.



K: Sehr gut!
Auf den ersten Blick zu verwechseln mit Eroid-Kondensatoren aber wesentlich neuer. Die Kondensatoren der KT1800-Serie sind oft noch neu aus Restbeständen zu haben und von guter Qualität.



J: Sehr gut!
Keramikkondensatoren in unterschiedlichsten Bauformen. Selten bis nie defekt. Diese Kondensatoren niemals ohne zwingenden Grund austauschen, da sie oft in frequenzbestimmenden Teilen sitzen!

L: Sehr gut!
Styroflexkondensatoren. Das beste was einem Röhrenradio bei der Produktion passieren konnte. Diese Kondensatoren sind von verzüglicher Qualität und nie defekt. Diese Kondensatoren niemals ohne zwingenden Grund austauschen, da sie oft in frequenzbestimmenden Teilen sitzen!

Grenzfälle:



I: Prüfen!
Durolit oder Eroid-Kondensatoren aus den 60ern. Bei diesen Kondensatoren setzt so langsam der Alterungsprozess ein. Nicht mehr als Ersatz verbauen, in Geräten eingebaut kann man sie meist drinlassen. Im Zweifel prüfen.

Die Serie wird laufen fortgesetzt!

 Sprung  
Xobor Ein Kostenloses Forum | Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz